„Hausgemachte Malfatti“

Malfatti (übersetzt: misslungen) sind Ricotta-Spinatnocken und eine Unterart der Gnocchi. „Misslungen“ hat man sie wahrscheinlich genannt weil sie nicht so leicht herzustellen sind wie die  Gnocchi  und etwas Fingerspitzengefühl nötig ist um den Teig vorzubereiten, doch geschmacklich sind sie allemal die Mühe wert.

Für 4 Portionen brauchst du:

  • 250 Gramm frischen Spinat
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 1 Schalotte gewürfelt
  • 90 Gramm geriebenen Parmesan
  • 125 Gramm Ricotta
  • 2 Eier
  • 1 Eigelb
  • 280 Gramm Mehl
  • Prise Salz
  • Pfeffer aus der Mühle

Als erstes die Schalottenwürfel in etwas Butter anschwitzen, mit dem Gemüsefond aufgießen und den Spinat dazugeben und kurz andünsten. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Nach gut 2 Minuten vom Ofen nehmen, den Saft auspressen und kühl stellen. Anschließend mit einem großen Messer kleinhacken.

In der Zwischenzeit den Ricotta zusammen mit den Eiern mit einem Schneebesen zu einer fluffigen Masse schlagen.

Dazu gibst du den gehackten Spinat und nach und nach das Mehl dazu und knetest es zu einem Teig. Evtl mit etwas Mehl nacharbeiten bis sich der Teig ohne zu kleben von der Arbeitsplatte lösen lässt.img_2806

Den Teig vierteln und in gut 2 cm dicke Rollen verarbeiten. Mit einer Teigkarte  in ca 2cm große Stücke teilen und zu Nocken formen.img_2808

img_2810

Diese ca 3-4 Minuten in leicht gesalzenem Wasser kochen, in kaltem Wasser abschrecken und mit etwas Olivenöl beträufeln.

Nun nur noch in etwas Olivenöl goldbraun anbraten und genießen

img_2819

Auf dem folgendem Bild habe ich sie als Vegetarisches Gericht mit Salbeibutter serviert

img_2825

Advertisements

14 Kommentare Gib deinen ab

  1. kormoranflug sagt:

    So ein paar Misslinger hätte ich gerne gegessen.

    Gefällt 2 Personen

    1. Dann ab in die Küche und ausprobieren 😊😊😊😊

      Gefällt mir

  2. ellen sagt:

    Da schließe ich mich meinem Vorredner spontan an.

    Gefällt 1 Person

  3. Schon beim Lesen läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Jedenfalls geht es mir so. Wenn sie sowieso schon „Misslungen“ heißen, dann werde ich demnächst das Experiment mit glutenfreiem Mehl wagen. Bin gespannt, ob an der Übersetzung etwas Wahres dran ist :-).

    Gefällt 1 Person

    1. Freut mich😊 die werden bestimmt auch glutenfrei richtig gut…. vielleicht sollte ich die nochmal mit Hafermehl versuchen. Viel Spaß beim Kochen☺️☺️

      Gefällt mir

      1. Oh, Hafermehl ist eine tolle Idee. Das werde ich malausprobieren. Danke für den Tipp.

        Gefällt 1 Person

      2. Sehr gerne😊 LG Gerd

        Gefällt mir

  4. Carmen sagt:

    Einfach toll! Sehr schönes Rezept. Und mit Salbeibutter serviert, muss köstlich sein. Danke für die Inspiration. LG Carmen

    Gefällt 1 Person

    1. Vielen Dank liebe Carmen, die lohnen sich wirklich mal auszuprobieren 😋😋☺️

      Gefällt 1 Person

  5. Miri & Papa sagt:

    Ich lieb die Dinger! So einfach zu machen, aber wirklich soooo lecker!

    Gefällt 1 Person

    1. Das stimmt 😇😇

      Gefällt mir

  6. Das hört sich mal wieder so lecker an!
    LG Reni

    Gefällt 1 Person

    1. Danke dir liebe Reni😘☺️

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s