Schokoladenträne mit Erdbeermousse, Mangosauce und frischen Beeren

Sylvester steht vor der Tür und bestimmt kommen wieder die kulinarischsten Leckereien auf den Tisch um das alte Jahr gebührend zu verabschieden. Aber hast du dir schon Gedanken gemacht welches Dessert du deinen Gästen kredenzen willst? Wie wäre es mit meiner Schokoträne? Die kannst du gut vorbereiten und hast am Silvesterabend mehr Zeit für deine Freunde. img_2467

Dafür brauchst du für 4 Personen:

Für die Schokotränen:

  • 200 Gramm dunkle Kuvertüre (weiße geht natürlich auch)
  • 4 Streifen Randfolie oder Backpapier

Die Kuvertüre zuerst in einer Schüssel im Wasserbad zerlaufen lassen. Falls du keine Randfolie zu Hause hast, kannst du dir auch aus Backpapier geeignete Streifen schneiden. (3cm breit, 15 cm lang)img_2437

Auf diese gibst du mit einem Schaber die flüssige Schokolade und verstreichst sie gleichmäßig dick. Danach kurz abkühlen lassenimg_2438

Anschließend aus den Streifen Tränen formen und im Kühlschrank aushärten lassen.img_2440

Für die Erdbeermousse:

  • 250 Gramm TK Erdbeeren
  • 200 ml Sahne
  • 4 Eigelb
  • 100 Gramm Zucker
  • 3 Blatt Gelatine (in kaltem Wasser einweichen, dann ausdrücken)

Für die Mousse die Eigelbe zusammen mit dem Zucker über dem heißen Wasserbad aufschlagen, bis das Eigelb cremig wird. Durch das Erwärmen auf ca 65 Grad wird es zusätzlich pasteurisiert. Die ausgedrückte Gelatine unter die warme Masse rühren bis sich sich vollständig aufgelöst hat. Diese Masse danach auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.img_2441

In der Zwischenzeit die Erdbeeren mit dem Zauberstab fein pürieren und die Sahne steif schlagen. Zuerst gibst du  80% von deinem Erdbeerpüree zu der Eigelbmasse und rührst es mit einem Schneebesen unter.

Danach die geschlagene Sahne vorsichtig unterheben und die Mousse kalt stellen. Anschließend in einen Spritzbeutel füllen und in der Schokoladenträne anrichten. Darauf verteilst du dann den Rest vom Erdbeerpüree.img_2447

Für die Mangosauce brauchst du eine geschälte Mango. Diese vom Kern befreien, klein schneiden und fein pürieren mit dem Zauberstab. Damit du keine Fasern mehr darin hast, am besten durch ein feines Sieb streichen und zusammen mit den Beeren anrichten.

img_2462

 

 

Advertisements

8 Kommentare Gib deinen ab

  1. Dein Blog gefällt mir sehr gut, immer interessante Anregungen zum Schlemmern. Vom „Teilen“ werde ich jedoch in Zukunft absehen, da mich Facebook für einige Funktionen gesperrt hat und ich niemand anderem Unheil zu teil werden lassen will.
    https://oekonomie2040.wordpress.com/2016/12/27/eine-zensur-findet-nicht-oder-vielleicht-doch-statt/
    Viel Erfolg, Besuche sind ja erlaubt. 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Ganz lieben Dank fürs Kompliment😄 freu mich immer wenn du vorbeischaust😄😄 Ärger mit FB? Wie gibt’s denn sowas?

      Gefällt mir

  2. Nilzeitung sagt:

    Hat dies auf nz rebloggt.

    Gefällt mir

  3. eckstein sagt:

    OH MEINE GÖTTIN ! ❤
    ich folge dir mal. deine fotos sind toll. deine rezepte sehr kreativ.
    grüße kerstin

    Gefällt mir

  4. draupadi16 sagt:

    SEHR KREATIV! Und sicher köstlich. Danke für das Superrezept! Liebe Grüße Draupadi

    Gefällt 1 Person

    1. Ganz lieben Dank 😄😄 Schmeckt wirklich super, ganz so wie früher 😄😄 LG Gerd

      Gefällt mir

  5. Ausprobiert und einfach köstlich ❤

    Gefällt 1 Person

    1. Hey😄😄 freut mich sehr das es dir geschmeckt hat😄😄 LG Gerd

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s