„Saftiges Kikok-Hähnchen auf Breznknödel und Perlzwiebelsauce“

Das Kikok- Maishähnchen ist eine interessante Alternative, da es traditionell mit Getreide und minimum 50% Mais gefüttert wird und mehr Zeit zum Aufwachsen hat. Durch eine Antibiotika-und Medikamentenfreie Aufzucht ist ist es eben ein Hähnchen das wie früher schmeckt. Zwar hat es durchaus einen etwas stolzeren Preis aber meine Meinung ist, lieber nicht so oft Geflügel aus dem Supermarkt kaufen, statt dessen ein qualitatives hochwertiges Hähnchenfleisch. Denn das ist mir meine Gesundheit allemal wert. Zudem überzeugt sein sehr saftiges und aromatisches Fleisch.img_2275

Für 4 Personen brauchst du:

  • 2 Brüstchen vom Kikok-Hähnchen
  • Ursalz
  • Pfeffer aus der Mühle

Das Hähnchen brauchst du nur mit Ursalz und Pfeffer aus der Mühle würzen. Ich habe bewusst auf Kräuter und Knoblauch verzichtet um den besonderen aromatischen Geschmack nicht zu verfälschen. Auf der Hautseite goldgelb anbraten, wenden und im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad ca 25 Minuten braten.img_2290

 

Für die Sauce brauchst du:

  • 200 Gramm Hähnchenknochen, walnussgroße Stücke
  • Gewürfeltes Röstgemüse, Karotte, Zwiebel, Sellerie
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 El Tomatenmark
  • 0,5 Liter Gemüsebrühe
  • 0,2 Liter Rotwein
  • Rosmarin, Thymian
  • 3 Blätter Lorbeer
  • 120 Gramm Perlzwiebeln
  • Pfeffer
  • Ursalz
  • Maisstärke

Zuerst brätst du die Knochen an und gibst dann das Röstgemüse und Knoblauch dazu. Solange anrösten bis eine schöne braune Farbe entsteht. Das Tomatenmark dazu und gut 3-4 Minuten mit anrösten. Anschließend mit etwas Rotwein ablöschen und reduzieren lassen. Diesen Vorgang noch 2 Mal wiederholen, damit du eine schöne Farbe und Geschmack in der Sauce erhältst. Erst dann mit dem Gemüsefond aufgießen, Kräuter und Lorbeerblätter dazugeben, und gut 1 Stunde köcheln lassen. Danach die Sauce durch ein Sieb passieren, mit etwas  angerührter Maisstärke binden und abschmecken. Ganz zum Schluß gibst du die Perlzwiebeln dazu und lasst sie kurz in der Sauce ziehen.

Mein Serviervorschlag mit gerahmten Kohlrabi, Karotten- Zuchinigemüse und meinem “Brezn-Knödel”

 

img_2304

img_2277

Advertisements

10 Kommentare Gib deinen ab

  1. Myriade sagt:

    Da muss ich doch schauen, ob ich so ein Über-bio-Hendl auftreibe 🙂 Klingt ja köstlich. Das Kohlrabi-Foto gefällt mir übrigens sehr gut. Wie immer „Kohlrabi“ bei euch heißen 🙂 Interessanterweise sind ja bei Lebensmitteln und vor allem bei Gemüse die sprachlichen Unterschiede am größten

    Gefällt 1 Person

    1. Kriegst du bestimmt😄 sollte es deutschlandweit zu kaufen geben. Und es ist wirklich richtig lecker😄 Bei uns ist natürlich auch Kohlrabi😄😄 Steh da voll drauf😉

      Gefällt mir

      1. Myriade sagt:

        Ich bin aus Österreich, daher meine Zweifel über Kohlrabi und Verwandte 🙂

        Gefällt 1 Person

      2. In Bayern und Österreich sind viele Sachen gleich 😉😉

        Gefällt mir

  2. Sieht super aus wie immer da bekomm ich gleich jetzt noch Hunger 😁! Gute Nacht Lg babsi

    Gefällt 1 Person

    1. Danke dir liebe Babsi😊😊 dir auch eine gute Nacht!! Hoffe der Nikolaus hat dir was schönes gebracht😄😄

      Gefällt 1 Person

  3. LyrenOrva sagt:

    Sieht super aus 😍

    Gefällt mir

  4. Das sieht super lecker aus! 🙂

    Gefällt mir

    1. Das freut mich sehr liebe Birgit😄😄 Ist es auch….😊😊😊 LG Gerd

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s