„Thailändisches Chicken-Curry“mit Duftreis

Etwas Urlaubs-Feeling kann man auch zu Hause genießen mit einem Chicken-Curry so wie an einem der zahlreichen Strände von Thailand. Wer schon mal da gewesen ist, weiß genau was ich meine. Sommer, Sonne, Strandspaziergänge und exotische Spezialitäten…..img_0488

Für 4 Personen Fernweh-Chickencurry brauchst du:

  • 600 Gramm ausgelöste Hähnchen-Oberkeulen
  • 2 Schalotten
  • 400 ml Kokosmilch
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 EL Currypaste
  • 1 TL Currypulver
  • 1 EL Palm-oder Kokoszucker
  • 1 TL Kurkuma
  • 2 Stangen Zitronengras
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1/2 Chilischote
  • Kokosöl
  • 150 ML Gemüsebrühe
  • frischen Koriander
  • 150 Gramm Zuckerschoten
  • 150 Gramm Maiskölbchen
  • 150 Gramm Weißkraut
  • 3 kleine Karotten
  • 1 Zuchini
  • 2 Rote Paprika

Vorbereitung:

Am Vortag gibst du das Hähnchenfleisch in eine verschließbare Schüssel. Dann nimmst du gut 2 EL Kokosöl und machst es in einem kleinem Topf zusammen mit dem Currypulver, Chilischote und 1 Knoblauchzehe warm und stellst es zum Abkühlen beiseite. Mit etwas Meersalz würzen und über die Hähnchen geben zum marinieren. Je nach Geschmack etwas frischen Koriander dazu. Gut abdecken und über Nacht im Kühlschrank aufbewahren.img_1465

Für die Sauce die Schalotten fein würfeln und mit etwas Knoblauch in Kokosöl anschwitzen. Das staubst du dann mit etwas Currypulver und Kurkuma ab und gibst das Tomatenmark,Zucker, Zironengras und Currypaste  dazu. Gut 2 Minuten lang auf kleiner Hitze glasieren lassen, dann mit der Gemüsebrühe und der Kokosmilch aufgießen und köcheln lassen. img_1466

In der Zwischenzeit brätst du das Hähnchen auf der Hautseite goldgelb an und gibst es dann in die Sauce und lässt es bei kleiner Stufe mitköcheln. Den Bratensaft gibst du am Besten mit dazu. Das Ganze braucht dann ca 15- 20 Min. Zitronengras in der Sauce etwas ziehen lassen und dann nochmals abschmecken.img_1468

img_1474

Das vorbereitete und geschnittene Gemüse brätst du am besten extra mit etwas Kokosöl und Meersalz in einer Pfanne an und gibst es danach mit zum Curry. Viele kochen es mit in der Sauce, aber so bleibt es schön knackig und sieht auf dem Teller appetitlicher aus. img_1485

Mein Serviervorschlag mit Basmatireis und frischem Korianderimg_1489

Und hier noch ein paar Eindrücke aus Thailand

img_2453

img_2368

img_7597img_2880img_2743

Advertisements

8 Kommentare Gib deinen ab

  1. Kate sagt:

    Ich habe noch nie curry mit Weisskraut gegessen,aber es wird Zeit! Es sieht echt toll aus!

    Gefällt 1 Person

    1. Hi Kate, kann ich dir wärmstens empfehlen😄😄 schmeckt super zusammen, vor allem wenn es noch schön knackig ist😄😄 probiers einfach mal aus😉😉 LG Gerd

      Gefällt mir

  2. Tolles Rezept und eine gute Idee, um einen Teil Thailands mit nachhause zu nehmen!

    Beste Grüße aus Südostasien

    Gefällt 1 Person

    1. Danke dir😄 und ihr seid grad unterwegs oder wie??😳😳 da krieg ich doch gleich noch mehr Fernweh!!!😫 euch noch eine gute Zeit😉

      Gefällt 1 Person

      1. Genau, wir sind gerad für rund vier Monate in Südostasien unterwegs und erfreuen uns an leckerem einheimischen Essen 😉

        Gefällt mir

  3. Sehr interessant! So noch nie gesehen.

    Gefällt 1 Person

    1. Hoffentlich positiv interessant 😉😉 LG Gerd

      Gefällt 1 Person

      1. Definitiv positiv, aber ungewöhnlich.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s