Zitronen-Tiramisu „Limone, Lago Di Garda“ mit Walnuss-Blatt

Eine kulinarische Reise zum Lago di Garda, inclusive die Sehnsucht den Sommer noch eine Weile zu behalten, ist meine fruchtig frische Nachspeise “ Zitronen-Tiramisu“ mit frischen Zitronen aus „Limone“. Dieses idyllische Örtchen beeindruckt nicht nur durch seine malerischen Gassen und Blick auf den Gardasee, sondern ist vor allem bekannt durch die Produktion von Zitronen und dem Limoncello-Likör. Der Name der Stadt „Limone sul Garda“ entstand aber nicht durch die umliegenden Zitronenhaine, sondern leitet sich ab vom lateinischen Wort „Limes“ also „Grenze“ ab.img_1263

img_1271

img_1269

Für die Zironen-Tiramisu für 4 Personen brauchst du:

  • 300 Gramm Cantuccini oder Löffelbisquit
  • 250 Gramm Mascarpone
  • 4 Eigelb
  • 100 Gramm Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • Saft von 5 Zitronen
  • Abrieb von 1 Zironeschale
  • 3 EL Guavensirup oder Honig
  • 50 ml Limoncello (geht natürlich auch ohne Likör)

Den Saft der Zitronen mischt du mit dem Limoncello, beträufelst deine Kekse und schlichtest diese in ein geeignetes Gefäß. Den Rest der Flüssigkeit zusammen mit dem Sirup in einer kleinen Pfanne oder Topf erhitzen und reduzieren lassen bis eine sämige Konsistenz entsteht. Ich habe für meine Garnitur einige Zitronenfilets und ein paar Scheiben Bergpfirsich dazugegeben in die noch leicht warme Flüssigkeit und dann kalt gestellt.

Anders als in den meisten Tiramisu-Rezepten die ich kenne, schlage ich die Eigelbe zusammen mit dem Zucker und Mark der Vanilleschote zusammen über dem Wasserbad auf bis eine ca 80 Grad warme,cremige Masse entsteht. Dies hat vor allem den Vorteil dass die Tiramisu länger haltbar ist und durch die rohen Eier die meistens verwendet werden, keine Salmonellen entstehen können. Vor allem im Sommer.img_1349

Die Eiercreme nach dem Aufschlagen etwas abkühlen lassen bis maximal 20 Grad, danach gibst du erst den Mascarpone dazu und schlägst es mit dem Schneebesen oder Rührgerät zu einer sämigen Masse und verteilst sie über die Kekse. Zum Schluß  die Zitronenfilets mitsamt der Flüssigkeit darüber verteilen und über nacht kühl stellen.

Hier mein Serviervorschlag mit “Walnuss-Blätter”, Zitronenfilets, Bergpfirsich und Granatapfel-Kernen

img_1398

img_1391

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. don sagt:

    kleiner Hinweis: der Gardasee nennt sich „Lago di Garda“

    Gefällt 1 Person

    1. Das stimmt natürlich😉 Danke für den Hinweis😀

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s