„Grill-Teller“

Heut habe ich mal den Klassiker  „Grill-Teller“ neu interpretiert.

Für die Pute habe ich etwas Olivenöl, Knoblauch, Meersalz, Chili, Rucola und etwas Parmesan mit dem Zauberstab gemixt und das Fleisch darin über Nacht ziehen lassen.

IMG_9336 IMG_9280

Das Rind mit Rosmarin, Thymian, Olivenöl, Pfeffer aus der Mühle und Meersalz ebenfalls über Nacht im Kühlschrank stehen lassen.

Als Beilage mache ich ganz gerne  Rosmarinkartoffeln aus dem Backofen. Dazu nehme  ich festkochende Kartoffeln und schneide sie nach dem Waschen in gleichmäßige Ecken. Dann gebe ich sie auf ein Backblech und würze sie mit Meersalz, Pfeffer, etwas Olivenöl und natürlich Rosmarin. Auf dem folgenden Bild habe ich noch geviertelte Paprikaschoten dazugegeben um sie anschließend schälen zu können. Bei 175 Grad sind die Kartoffeln nach gut 20 Minuten fertig.

IMG_9335 IMG_9340

In der Zwischenzeit, ab mit dem Fleisch auf den Grill. Das Putensteak zuerst, weil das etwas länger braucht bis es durchgebraten ist. Gut 4 Minuten von jeder Seite sollte völlig reichen.Bei einer  Kerntemperatur von 74 Grad ist es auf jeden Fall durch.

Das Steak vom Rind grille ich nur 2 Minuten von jeder Seite an und lasse es dann etwas ziehen. Mir ist es am Liebsten wenn es Medium  und noch schön saftig ist. Eine Kerntemperatur von 60 Grad ist perfekt.

Dazu habe ich etwas Senf-Honig-Dip gemacht:

3 EL mittelscharfer Senf, 1 EL Honig, etwas Pfeffer aus der Mühle und frischen Dill

Anrichten und genießen

Guten Appetit

IMG_9350

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s